fbpx

RHYTHMUSTHERAPIE

ERLANGEN

RHYTHMUS-

THERAPIE

ERLANGEN

MIT RHYTHMUS AUS DER DEPRESSION

Studie TaKeTiNa Rhythmustherapie

Universitätsklinikum Erlangen

Worum geht es in der Studie?

Im Rahmen unserer Studie bieten wir depressiv erkrankten Personen die Möglichkeit einer achtwöchigen Teilnahme an einer TaKeTiNa Musiktherapie.

Gemeinsam in einer Gruppe bewegen wir uns zu Rhythmen, klatschen und sprechen Silben, die das Bewusstsein im Hier und Jetzt ankern. Dabei baut man immer mehr Verbindung zu sich und seiner innewohnenden Kraft auf.

Durch das Wiederholen über einen Zeitraum von mehreren Wochen soll ein nachhaltiger depressions-hemmender Effekt auch über die Studienteilnahme hinaus erzielt werden.

Neben einem möglichen antidepressiven Effekt soll die Auswirkung auf unser Immunsystem untersucht werden. Es werden Entzündungsfaktoren und weitere Blutmarker, die bei Depressionen eine Rolle zu spielen scheinen, untersucht. Dadurch wollen wir messbare biologische Aspekte depressiver Erkrankungen besser verstehen, mit dem Ziel, die Erkrankung zukünftig gezielter diagnostizieren und behandeln zu können.

Was ist TaKeTiNa?

TaKeTiNa ist eine Methode, die seit über 20 Jahren therapeutisch genutzt und auch in der Depressionsbehandlung eingesetzt wird. Begründet wurde die Methode 1970 vom Musiker und Komponisten Reinhard Flatischler. 

Bei TaKeTiNa werden die Teilnehmer von einem Therapeuten mit Schrittbewegungen, Klatschen und der Stimme in rhythmische Ebenen geführt. Durch ein begleitetes Wechseln zwischen Stabilisierung und Destabilisierung vertieft sich das Vertrauen der Teilnehmer, dass der Rhythmus trägt und dass auch das Leben tragen kann. Ein wiederholendes Sprechen von Silben stärkt das Gegenwartsbewusstsein. 

Dies kann Grübeln, eines der depressiven Hauptsymptome, reduzieren. TaKeTiNa kann das psychische, emotionale und körperliche Befinden steigern.

>>mehr erfahren

 

Wie läuft die Studie ab?

Mitmachen können Personen, die an einer Depression leiden. Nach erfolgter Anmeldung werden Sie einer der beiden Gruppen (Beginn mit TaKeTiNa oder Beginn mit Wartephase und anschließendem TaKeTiNa) zufällig zugeteilt.

Nach einem Einführungstag erfolgt die Teilnahme an einer achtwöchigen Gruppentherapie. Zu Beginn der Studie sowie dann monatlich erfolgen die Erfassung der Depressivität mittels Fragebögen und Blutabnahmen. Acht Wochen nach Abschluss der Studienphase werden Sie nochmals untersucht.

Sollte eine Teilnahme aufgrund von Erkältungssymptomen vor Ort im Universitätsklinikum Erlangen nicht möglich sein, finden die Therapieeinheiten online statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wie erfolgt die Anmeldung?

Schreiben Sie uns gerne eine Email mit Ihrer Telefonnummer an:
taketina.ps@uk-erlangen.de

Wir lassen Ihnen gerne weitere Informationen zukommen!

 

Studienleitung und Ansprechpartner:
Dr. med. Ali Behzad, Dr. med. Claudia von Zimmermann, PD Dr. rer. nat. Christiane Mühle;
Universitätsklinikum Erlangen

 

Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik
Direktor: Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber

Schwabachanlage 6 (Kopfkliniken)
91054 Erlangen

www.psychiatrie.uk-erlangen.de

Anmeldung und Kontakt: taketina.ps@uk-erlangen.de

 

 

MIT RHYTHMUS AUS DER DEPRESSION

Studie TaKeTiNa Rhythmustherapie

Universitätsklinikum Erlangen

Worum geht es in der Studie?

Im Rahmen unserer Studie bieten wir depressiv erkrankten Personen die Möglichkeit einer achtwöchigen Teilnahme an einer TaKeTiNa Musiktherapie.

Gemeinsam in einer Gruppe bewegen wir uns zu Rhythmen, klatschen und sprechen Silben, die das Bewusstsein im Hier und Jetzt ankern. Dabei baut man immer mehr Verbindung zu sich und seiner innewohnenden Kraft auf.
Durch das Wiederholen über einen Zeitraum von mehreren Wochen soll ein nachhaltiger depressions-hemmender Effekt auch über die Studienteilnahme hinaus erzielt werden.

Neben einem möglichen anti-depressiven Effekt soll die Auswirkung auf unser Immunsystem untersucht werden. Es werden Entzündungsfaktoren und weitere Blutmarker, die bei Depressionen eine Rolle zu spielen scheinen, untersucht. Dadurch wollen wir messbare biologische Aspekte depressiver Erkrankungen besser verstehen, mit dem Ziel, die Erkrankung zukünftig gezielter diagnostizieren und behandeln zu können.

Taketina Rhythmus-Therapie aus der Depression

Was ist TaKeTiNa?

TaKeTiNa ist eine Methode, die seit über 20 Jahren therapeutisch genutzt und auch in der Depressionsbehandlung eingesetzt wird. Begründet wurde die Methode 1970 vom Musiker und Komponisten Reinhard Flatischler.

Bei TaKeTiNa werden die Teilnehmer von einem Therapeuten mit Schrittbewegungen, Klatschen und der Stimme in rhythmische Ebenen geführt. Durch ein begleitetes Wechseln zwischen Stabilisierung und Destabilisierung vertieft sich das Vertrauen der Teilnehmer, dass der Rhythmus trägt und dass auch das Leben tragen kann. Ein wiederholendes Sprechen von Silben stärkt das Gegenwartsbewusstsein.

Dies kann Grübeln, eines der depressiven Hauptsymptome, reduzieren. TaKeTiNa kann das psychische, emotionale und körperliche Befinden steigern.

Wie läuft die Studie ab?

Mitmachen können Personen, die an einer Depression leiden. Nach erfolgter Anmeldung werden Sie einer der beiden Gruppen (Beginn mit TaKeTiNa oder Beginn mit Wartephase und anschließendem TaKeTiNa) zufällig zugeteilt.

Nach einem Einführungstag erfolgt die Teilnahme an einer achtwöchigen Gruppentherapie. Zu Beginn der Studie sowie dann monatlich erfolgen die Erfassung der Depressivität mittels Fragebögen und Blutabnahmen. Acht Wochen nach Abschluss der Studienphase werden Sie nochmals untersucht.

Sollte eine Teilnahme aufgrund von Erkältungssymptomen vor Ort im Universitätsklinikum Erlangen nicht möglich sein, finden die Therapieeinheiten online statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wie erfolgt die Anmeldung?

Anmeldung und Kontakt: 
taketina.ps@uk-erlangen.de 

Wir lassen Ihnen gerne weitere Informationen zukommen!

 

Studienleitung und Ansprechpartner: 

Dr. med. Ali Behzad, Dr. med. Claudia von Zimmermann, PD Dr. rer. nat. Christiane Mühle;
Universitätsklinikum Erlangen

Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik
Direktor: Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber
Schwabachanlage 6 (Kopfkliniken)
91054 Erlangen

www.psychiatrie.uk-erlangen.de